Wir über uns

Wir sind eine moderne katholische Studentenverbindung und bekennen gern Farbe - ohne Farbentragen und ohne Mensur. Unsere Gemeinschaft hat sich unter drei Prinzipien zusammengefunden, die unser Verbindungsleben bestimmen:

Religio - Scientia - Amicitia

Das Prinzip Religio bedeutet für uns maßvolle aktive Teilnahme am Leben der Kirche.

Dem Prinzip Scientia verpflichten wir uns durch die Pflege wissenschaftlichen Geistes in allen Bereichen, nicht zuletzt auch durch ein möglichst erfolgreiches Studium.

Im Sinne des Prinzips Amicitia fühlen wir uns alle miteinander freundschaftlich verbunden und pflegen die Geselligkeit in vielfältigen niveauvollen Formen.

Unsere Verbindung ist eine Gemeinschaft fürs Leben. Man tritt ihr als Student bei und bleibt dann als Alter Herr ein Leben lang Bundesbruder. Gegenwärtig umfaßt Albertia ca. 25 Studierende und über 200 Alte Herren als Mitglieder. Berufserfahrene Mitglieder helfen den Studierenden gern mit ihrem Rat. Von einem Generationskonflikt ist bei uns nichts zu spüren.

Für unsere Veranstaltungen haben wir ein eigenes Heim in der Gabelsbergerstraße in unmittelbarer Nähe zur TUM, LMU sowie zur FHM. Hier können wir Studenten auch preiswerte möblierte Zimmer zur Verfügung stellen. Auch außerhalb der Veranstaltungen ist unser Heim ein vielgeschätzter Treffpunkt der Bundesbrüder.

In der Augustenstraße 82 und der Zentnerstraße 1 stehen ebenfalls acht von uns angemietete Zimmer zur Verfügung.

Unser jeweiliges Semesterprogramm setzt sich aus den verschiedenartigsten Veranstaltungen zusammen: Gottesdienste, Konvente, Kneipen (ohne Trinkzwang!), Expertenvorträge mit Diskussionen, Besichtigungen, Konzertbesuche, Ausflüge, Tanzveranstaltungen, gesellige Abende usw. Dabei kommen auch die privaten Begegnungen nicht zu kurz. Damen sind dabei willkommende Gäste.

Albertia wurde 1892 in Regensburg gegründet und übersiedelte 1908 nach München. Seither ist sie mit den anderen Münchner KV-Verbindungen in einem besonders herzlichen Kontakt. Allgemein üblich ist das bundesbrüderliche Du.

Leider ist es ein kaum zu beseitigendes Übel der heutigen Zeit, daß in verschiedenen Medienbereichen die Studentenverbindungen als überholt, als nicht mehr zeitgemäß, ja gelegentlich als reaktionär hingestellt werden, ohne daß auch nur im mindesten auf die gravierenden Unterschiede der einzelnen Gruppierungen hingewiesen wird. Es verwundert daher überhaupt nicht, wenn man bei verschiedenen Gelegenheiten immer wieder feststellen muß, daß die Information über studentische Gemeinschaften bei jungen Menschen, die sich nach dem Abitur dem Studium zuwenden, fast völlig fehlt.

Eine so komplexe Gruppierung, wie es die Gesamtheit der Studentenverbindungen nun mal ist, bedarf auch einer entsprechend komplexen Betrachtungsweise. Es käme wohl kaum jemand auf die Idee, "SPD" oder "CSU" mit den "Republikanern" oder der FPÖ gleich zu setzen, mit dem Argument "sind ja alles Parteien" - Gegenüber Studentenverbindungen ist ein so unlogisches Verhalten leider an der Tagesordnung.

Gäste sind uns immer willkommen, ob sie sich nur mal für eine Veranstaltung interessieren (Plakataushang in LMU und TUM) oder ob sie erst mal überlegen wollen, inwieweit ein Beitritt für sie in Frage käme.

Diese Internetseiten von Albertia sollen einen ersten Eindruck von unserer Verbindung vermitteln. Wir geben auch gerne nähere Auskunft über unser Verbindungsleben (Anruf genügt) und lassen uns gern und unverbindlich "beschnuppern". Natürlich auch per eMail unter vorstand-at-albertia.de.

Andreas Stabinger