Die Geschichte der K.St.V. Albertia

Das Studentenleben um die Jahrhundertwende

Ein kurzer Überblick


Auf dieser Seite findet sich ein tabellarischer Überblick über die bewegte Geschichte Albertiae. Die einzelnen Links verweisen auf Bilder, die das Ganze ergänzen sollen.

Es existiert auch ein etwas umfangreicherer Geschichtsüberblick von Reinhard Hauswirth.

1886 Gründung des akademischen Vereins Albertina in Regensburg durch den Lycealdirektor Dr. Rittler in Regensburg. Namensgeber ist der "doctor universalis" des Hochmittelalters, Albertus Magnus
WS 1892/93 Anordnung des Lehrerrats des Lyceums, daß nur noch in Regensburg Studierende stimmberechtigt sind
17.12. 1892 Konvent: Albertina akzeptiert Anordnung. Es wird die Umwandlung zu einem katholischen Studentenverein beschlossen, weshalb dieser Tag als eigentliches Gründungsdatum gilt.
18.1 1893 Umbenennung auf Albertia, Premiere des Bundeslieds
19.7. 1894 Aufnahme in den KV als 27. Gründungsmitglied
WS 1907/08 Anordnung, daß Theologen in Klerikalseminar wohnen müssen
=> Existenzbedrohung
10.9.1908 Ferientagung in Kelheim
Verlegung der Albertia nach München
Gründung der Tochterverbindung Agilolfia (anfangs noch Albertia)
30.11.1908 Änderung des Zirkels
ca 1925 Erste konkrete Bestrebungen, ein eigenes Heim zu schaffen
1930/31 Erstes eigenes Heim
WS 1935/36 Als Folge der Nazi-Diktatur wird die Auflösung der K.St.V. Albertia beschlossen Karte 2
15.11.1948 Wiedergründung des Altherrenvereines
Erster Senior des AHV wird Dr. Hans Ruider
WS 1949/50 Wiedergründung Albertiae (Erster Senior: Walter Ries)
SS 1950 Wahl des legendären Dr. Hans Oberacher zum Altherren-Senior
1951 Entschluß, neues Heim zu bauen
Hausbauvereinsvorsitzender: Geistlicher Rat Josef Haas
13.2.1962 Einweihung des Albertenheims
Dauerwohnrecht Albertiae im Ottonenhaus Baukosten: 1 Mio, wovon 1/5 die Albertia tragen muss
1964 Tod von Dr. Hans Oberacher
Sein Nachfolger wird Ludwig Hopfner
60er Jahre Schlechte Zeiten fuer Verbindungen. Aufgrund einer zunehmenden Polarisation der Studentenschaft sinkt die Mitgliederzahl erheblich
1971 Jochen Lindner wird Nachfolger von Ludwig Hopfner
1973 Beginnende Entfremdung zwischen Aktivitas - Alte Herren
Die Vorstandschaft des AHVs und einige Philister erarbeiten die für das Weiterbestehen der Kooperation unverzichtbare "Essentials"
20.1. 1982 Austritt der kompletten Aktivitas (mit Ausnahme von 2 Aktivenen.
Trotz der widrigen Umstaende tritt Richard Walter zu dieser Zeit mit den Worten "Jetzt erst Recht" in die Verbindung ein und leitet als erster Senior einer neuen Aktivitas den (erfolgreichen) Neuanfang ein
18.6.1992 100. Stiftungsfest Albertiae
1.8. 1992 Elmar Stauber wird Nachfolger von Jochen Lindner
Jochen Lindner wird zum Ehren AHV - x gewählt
WS 1996 Edwin Oberacher wird neuer Altherren-Senior
WS 1999 Rudi Zeidler wird neuer Altherren-Senior
Dezember 2000 Der Albertenbus erleidet einen Motorschaden
2002 Peter Oberacher übernimmt das Amt des Altherren-Senior von Rudi Zeidler.
Die Albertus-Magnus-Studentenhilfe mietet eine Wohnung mit vier Zimmern in der Zentnerstr. 1.
SS 2005 Beim CC im Rahmen des 113. Stifungsfestes wird Thomas Peter sen. als Nachfolger von Peter Oberacher als AHV-x gewählt.
6.9.2005 Thomas Peter sen. stirbt bei einer Bergwanderung in Tirol.
Richard Drexler führt als stellvertretender AHV-X die Geschäfte.